29.9.2019 – Schlägerei am Bahnhofsvorplatz in Salzburg

30.9.2019 Salzburg. Mehrere Polizeistreifen wurden am 29.09.2019 am späten Nachmittag zu einer tätlichen Auseinandersetzung im Bereich des Hauptbahnhofes Salzburg gerufen.

Beim Eintreffen der Polizisten befanden sich am Tatort 3 verletzte Personen, 2 rumänische Staatsangehörige aus Wien und ein 64-jähriger amerikanischer Staatsangehöriger aus Grödig.

Nach ersten Ermittlungen geriet der 64-Jährige im Linienbus mit mehreren anwesenden Rumänen in eine verbale Auseinandersetzung.

Am Bahnhof sei er von den Rumänen aus dem Bus gestoßen worden. Am Weg zum Bahnhofsvorplatz wurde er von einem 19-Jährigen und einem 42-jährigen Rumänen aus dieser Gruppe attackiert und zu Boden gestoßen.

Die beiden haben laut Zeugenaussage mit Fußtritten und Faustschlägen den am Boden liegenden Mann weiter attackiert.

Der 64-Jährige besprühte die Angreifer daraufhin mit einem mitgeführten Pfefferspray. Dabei wurde der 42-jährige Angreifer sowie ein 9-jähriges rumänisches Mädchen, welches zu der Gruppe gehörte, durch den Pfefferspray an den Augen verletzt. Beide klagten lautstark über Schmerzen.

Der amerikanische Staatsangehörige wurde mit einer stark blutenden Platzwunde am Kopf mit der Rettung in das LKH Salzburg gebracht.

Der Pfefferspray wurde sichergestellt und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Polizeiliche Ermittlungen wurden eingeleitet.


Werbung: