21.9.2019 – Streit in Handygeschäft in Salzburg eskaliert

22.9.2019 Salzburg. Am 21. September, gegen 13:30 Uhr, suchte ein 28-jähriger Iraker die Polizeiinspektion Bahnhof auf und erstattete anzeigte wegen Nötigung und Körperverletzung.

Laut seinen Angaben habe er kurz zuvor ein Handygeschäft im Nahebereich aufgesucht, um sich wegen der Registrierung einer SIM-Karte zu erkundigen. Dann sei er mit dem Angestellten, einem 51-jährigen Ägypter in Streit geraten.

Nachdem er der Aufforderung das Geschäft zu verlassen nicht nahgekommen sei, wäre er vom Angestellten mit den Umbringen bedroht wurden. Er soll ihn in den Schwitzkasten genommen haben und ihm mit einem Teppichmesser einen Kratzer zugefügt haben.

Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Bei einer freiwilligen Nachschau im Geschäft konnten die Beamten kein Teppichmesser vorfinden.

Nach Abschluss der Ermittlungen wird ein Bericht an die Staatsanwaltschaft übermittelt.


Werbung: