18.5.2019 – Brand in Graz

19.5.2019 Graz/Steiermark. Samstagabend, 18. Mai 2019, kam es in der Küche eines Lokals zu einem Brand. Ein 25-Jähriger dürfte beim Löschversuch eine Rauchgasvergiftung erlitten haben.

Gegen 22:40 Uhr berichteten zwei Mitarbeiter des Lokals dem 25-jährigen Geschäftsführer vom Brand einer Fritteuse in der Küche. Sofort wurden die anwesenden Gäste vorsorglich aufgefordert, das Lokal zu verlassen.

Der 25-Jährige versuchte in der Folge die in Brand geratene Fritteuse mit einem Feuerlöscher zu löschen, was jedoch misslang. Erst die verständigten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Graz brachten den Brand schnell unter Kontrolle.

Der 25-Jährige wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Laut Angaben der Mitarbeiter sei die Fritteuse wie immer eingeschaltet worden und zum Zeitpunkt des Brandes lediglich mit Öl gefüllt gewesen.

Bisherigen Erhebungen zufolge könnte eine Überhitzung oder ein technischer Defekt zum Brand geführt haben. Die Ermittlungen laufen.

In der Zeit von 23:00 Uhr bis 23:45 Uhr kam es aufgrund des Einsatzes in der Heinrichstraße zu Verkehrsbeeinträchtigungen.


Werbung: