17.10.2020 – Verkehrskontrollen im Burgenland

17.10.2020 Burgenland. In der Zeit von 16. Oktober 2020, 16:00 Uhr, bis 17. Oktober 2020, 02:00 Uhr, fand ein landesweites Planquadrat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit statt.

Dabei lag das Hauptaugenmerk auf Kontrollen in folgenden Bereichen: Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, Geschwindigkeitsüberschreitungen und dem Telefonieren während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung.

Im Zuge des Planquadrates wurden rund 890 Fahrzeuglenker kontrolliert und 565 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt, wobei insgesamt 10 Lenker (9 Lenker – hatten mehr als 0,8 Promille – § 5/1 StVO / 1 Lenker fiel unter die Bestimmung des § 14/8 FSG – 0,5 bis 0,79 Promille) ein Fahrzeug in einem durch Alkohol beeinträchtigtem Zustand und 3 Lenker ein Fahrzeug in einem durch Suchtmittel und Alkohol beeinträchtigtem Zustand lenkten.

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem 61-jährigen Lenker bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Oberpullendorf mit 1,72 Promille festgestellt.

In Eisenstadt wurde ein 19-jähriger Probeführerscheinbesitzer bei einer Verkehrskontrolle mit 1,0 Promille angehalten.

Im Bezirk Oberwart wurde ein 18-Jähriger ohne Lenkberechtigung (hatte nur AM) mit dem Fahrzeug seiner Eltern und ohne Kennzeichentafeln angehalten. Die Eltern waren inzwischen- ohne davon gewusst zu haben – mit dem anderen Fahrzeug (Wechselkennzeichenzulassung) unterwegs.

Im Bezirk Eisenstadt wurde ein 19-Jähriger zu einer Einvernahme nach dem Suchtmittelgesetz vorgeladen. Bei dieser stellte es sich heraus, dass er das Fahrzeug in einem durch Suchtmittel beeinträchtigtem Zustand gelenkt hatte. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen.

Weiters wurden im Zuge der Schwerpunktaktion 281 sonstige Anzeigen erstattet und 177 Organstrafverfügungen ausgestellt.

104 Anzeigen wurden wegen zu geringem Abstand auf der A3 sowie 140 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen erstattet.


Werbung: