16.3.2019 – Lawine in Werfenweng

17.3.2019 Werfenweng/Salzburg. Am frühen Nachmittag des 16. März 2019 wurde im Tennengebirge, im Gemeindegebiet von Werfenweng, von zwei unbekannten Tourenschifahrern ein Schneebrett in einer Seehöhe von ca. 1.900 Meter ausgelöst.

Von unbeteiligten Personen die den Abgang beobachteten, wurde daraufhin die Bergrettung alarmiert und in weiterer Folge ein Lawineneinsatz ausgelöst.

Zwei tschechische Tourengeher die auf ca. 1.800 Meter eine Rast eingelegt hatten, wurden von den Schneemassen erfasst, ca. 50 Meter mitgerissen und kamen anschließend wieder seitlich neben dem Lawinenkegel unverschüttet und unverletzt zum Liegen.

Schwer geschockt wurden die zwei tschechischen Staatsangehörigen mit dem Polizeihubschrauber Libelle in das Tal geflogen.

Weitere 17 Tourengeher die sich zuvor in diesem Bereich aufgehalten hatten, waren bereits bei der Abfahrt ins Tal und konnten dort unbeschadet angetroffen werden.

Die Suche nach weiteren Verschütteten verlief negativ.

Am Lawineneinsatz waren insgesamt 20 Bergretter der Ortsstellen Werfen und Bischofshofen, 2 Hundeführer der Bergrettung, 1 Polizeihundeführer, 7 Alpinpolizisten, die Besatzung des Rettungshubschrauber „Martin 1“ sowie des Polizeihubschraubers Libelle im Einsatz.

Zum Zeitpunkt des Lawinenabganges herrschte Lawinenwarnstufe 3. Das Schneebrett hatte eine Größe von ca. 300 mal 300 Meter.


Werbung: