11.2.2015 – Unfall bei St. Pölten

11.2.2015 St. Pölten/Niederösterreich. Am 11. Februar 2015, gegen 06.30 Uhr, lenkte ein 20-jähriger Zivildiener aus dem Bezirk St. Pölten einen Pkw auf der Kremser Schnellstraße S 33, auf der Richtungsfahrbahn zur A 1 in Richtung St. Pölten.

Auf Höhe des Straßenkilometers 2,500, Ausfahrt St. Pölten-Ost, lenkte er das Fahrzeug offensichtlich im letzten Moment nach rechts, um noch in die Ausfahrt einzubiegen.

Dabei stieß er mit dem Fahrzeug gegen den dort angebrachten Aufprallpuffer. Dieser wurde zur Gänze zerstört und am Pkw entstand Totalschaden. Der Zivildiener war im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Pkw herausgeschnitten werden. Er wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in das Landesklinikum St. Pölten eingeliefert.

Zu einer weiteren Berührung mit anderen Verkehrsteilnehmern kam es nicht.

Der stark beschädigte Pkw wurde von der FF-St. Pölten-Wagram von der Fahrbahn entfernt.

Die Sperre der Ausfahrt St. Pölten-Ost konnte um 08.00 Uhr wieder aufgehoben und die Ausfahrt für den Fahrzeugverkehr wieder freigegeben werden.


Werbung: