Verkehrsstatistik der Polizeiinspektion Sonthofen für 2020

10.3.2021 Sonthofen. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Sonthofen sind mit insgesamt 903 Verkehrsunfällen, die Zahlen im Vergleich zu 2019 (1.087) um gut 17 % gesunken.

Erstaunlicherweise sind die Zahlen der Verkehrsunfälle mit Personenschäden, welche auf 171 beziffert werden, exakt identisch mit denen aus dem Vorjahr.

Anders als in 2019, war im Berichtsjahr leider ein Verkehrstoter zu beklagen. Hierbei handelte es sich um eine 87-jährige Fußgängerin, welche im Januar vergangenen Jahres in den frühen Abendstunden in Sonthofen die Richard-Wagner-Straße überqueren wollte.

Die dunkel gekleidete Dame übersah hierbei einen querenden Pkw, welcher zwar noch bremste und versuchte auszuweichen, einen seitlichen Streifanstoß aber nicht mehr verhindern konnte.

Die Frau erlitt schwere Verletzungen und erlag diesen dann wenige Tage später im Krankenhaus.

Erfreulich zu vermelden, ist der Rückgang bei den Verkehrsunfällen, welche auf den Einfluss von Alkohol oder Drogen zurückzuführen waren. Während dies 2019 bei 15 Unfällen ursächlich war, kam es 2020 in dieser Kategorie nur zu 11 Unfällen, was einem Rückgang von gut 26 % entspricht.

Was die Zahl der folgenlosen Trunkenheitsfahrten angeht, wurden im Vergleich zum Vorjahr (50) insgesamt 52 alkoholisierte Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen. Wegen des Einflusses von Betäubungsmitteln wurden 10 Fahrzeuglenker beanstandet, was zu 2019 mit 25 Beanstandungen einem Rückgang von 60 % entspricht.

Äußerst zufriedenstellend sind auch die Zahlen der geklärten Unfallfluchten. Von 218 gemeldeten Fällen konnten 108 geklärt werden, was einer Aufklärungsquote von fast 50 % entspricht. Mit diesem Ergebnis liegt die Inspektion Sonthofen im Verbandsvergleich mit ganz oben an der Spitze.

Auch sehr erfreulich ist der deutliche Rückgang von 34 % bei den Motorradunfällen. Im Gegensatz zum Vorjahreszeitraum wurden statt 33 nur noch 22 Motorradunfälle in unserem Bereich gezählt.

Das pandemiebedingte, aber relativ kurze „Motorradfahrverbot“ Anfang des letzten Jahres scheint dabei aber weniger ausschlaggebend gewesen zu sein als die zahlreichen und intensiven Kontrollen am Jochpass, welche zusammen mit der Motorradkontrollgruppe der Verkehrspolizei Kempten durchgeführt wurden und auch in der kommenden Saison wieder stattfinden werden.

Aus verkehrstechnischer Sicht können die Beamten der Sonthofener Inspektion somit durchaus zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken.

(PI Sonthofen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)


Werbung: