Nachricht vom Stadtnikolaus Kempten 2020

4.12.2020 Kempten im Allgäu. „Liebe Kinder, liebe Kemptner Familien, liebe Freunde vom Bischof Nikolaus, mit grossen Schritten gehen wir dem Jahresende entgegen. Die Stadt ist weihnachtlich geschmückt, und alles steht bereit für meinen Besuch. Doch leider ist in diesem Jahr so vieles anders.

Das Coronavirus hat bereits unsere Ostertraditionen durcheinandergewirbelt. Die Sommerferien waren speziell. Und nun sind auch der Advent und das Weihnachtsfest mit vielen neuen Regelungen konfrontiert. So lässt es die aktuelle Situation leider nicht zu, dass ich persönlich zu euch komme.

Doch die Gesundheit ist für alle das wichtigste Gut. «Am weissen Bart, man sieht’s mir an, ich bin ja schon ein alter Mann». Auch meine Knechte sind nicht mehr die Jüngsten. Und so gilt auch für uns: Abstand halten und Ansammlungen von vielen Menschen vermeiden. Es fällt mir schwer, ist jedoch wichtig, sinnvoll und im wahrsten Sinne des Wortes „Not-wendig“.

In meiner Zeit als Bischof von Myra hatte ich immer wieder Zeiten, wo es notwendig war zu helfen. Ob Armut, Hungersnot oder Krankheit. Auch in dieser Zeit denke ich fest an euch und bete, dass es besser werde.

Habt ihr Lust etwas zu entdecken? In der Basilika St. Lorenz gibt es einen Nikolausaltar. Vielleicht nehmt ihr euch im Advent einmal Zeit, um diesen zu suchen und dabei an mich zu denken. Auch ich denke viel an euch, liebe Kinder. An einen anderen Menschen denken und für ihn zu beten funktioniert auch mit Abstand wunderbar.

Oder ihr sucht mal nach der Heiligen Corona, ja, die gibt es wirklich (https://www.heiligenlexikon.de/BiographienC/Corona_Stephana.html). Oder nach dem Santuario Madonna della Corona am Gardasee. So könnt ihr die Wartezeit auf Weihnachten etwas verkürzen und dazu auch noch was lernen.

So wünsche ich euch wie in den Jahren zuvor einen schönen Nikolaustag, einen besinnlichen Advent und ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest. Ja, und vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr wieder. Ich würde mich sehr darüber freuen. Bis dahin bleibt gesund.

Es grüsst herzlich euer

Bischof Nikolaus“


Werbung: