Memmingens Kinderfestmutter Gerlinde Arnold verleiht die Kinderfestmedaille an Eva Marschner und Josef Böckh

18.7.2019 Memmingen. Mit der Kinderfestmedaille werden zwei Menschen geehrt, die schon seit vielen Jahren zum Gelingen des Festes auf ganz besondere Weise beitragen.

Ja, wenn ich diese Trommeln höre, dann weiß ich, jetzt geht’s auf die Heimatfeste zu“, freute sich Oberbürgermeister Manfred Schilder bei der Feierstunde. Dabei dankte er den Anwesenden im Bürgerstift schon bei dieser Gelegenheit für ihren Einsatz bei einem der ältesten Kinderfeste in Bayern. „Sie alle tragen dazu bei, das das Kinderfest eine tolle Veranstaltung ist und bleibt“, bedankte sich das Stadtoberhaupt.

Eva Marschner habe ihre ersten Erfahrungen mit dem Heimatfest als Lehrerin in der Elsbethenschule gemacht, erzählte Gerlinde Arnold in ihrer Laudatio. Als gebürtige Ottobeurerin war sie nach dem Studium als Lehrkraft dort angestellt. Nach der Elternzeit kam sie an die Lindenschule und bekam dort das Amt der Kinderfestbeauftragten übertragen. Seit vielen Jahren kümmert sie sich schon um neue Spiele auf der Spielwiese sowie die Instandsetzung der alten. „Eva hilft wo es geht“, betonte Gerlinde Arnold. „Ob in der Kindersuchstelle, bei den Stängelesträgern oder eben auf der Spielwiese.“

Josef Böckh kann sich noch gut daran erinnern, wie er als Bub zusammen mit der Mutter und dem Bruder vom fernen Amendingen „in d‘Stadt nei gradelt“ ist, um beim Kinderfestumzug zuzuschauen. Seit seiner Zeit als Lehrer an der Grundschule in Amendingen ist er nicht nur immer wieder mit den Schülerinnen und Schülern dabei gewesen, sondern auch als Ordner am Marktplatz.

„Die Kinderfestmedaille geht diesmal nicht nur an dich, lieber Josef, sondern auch an die Musikkapelle, mit der du schon seit vielen, vielen Jahren den Weckruf durch Amendingen spielst“, präzisierte Gerlinde Arnold. Auch die Idee, dass die Amendinger Grundschule in der Woche nach dem Kinderfest die Lieder und Tänze nochmal im Altenheim St. Ulrich zur Aufführung bringt, gehe auf seine Initiative zurück, hob die Kinderfestmutter hervor.

Wie in jedem Jahr eröffneten die Trommlerbuben und –mädchen die Woche der Heimatfeste mit der Darbietung mehrerer Stücke vor dem festlich geschmückten Bürgerstift. Gerlinde Arnold steckte dort zum Dank Trommler Lukas Zeiler und Tambourmajor Leon Noszkovics den Maustecker für zehn Jahre aktives Musizieren beiden Trommlern an.


Werbung: