Landratsamt Oberallgäu verteilt fast 35.000 Testkits an Schulen

13.3.2021 Landkreis Oberallgäu (Sonthofen). Das Landratsamt hat kurzfristig 35.000 Testkits an die Oberallgäuer Schulen verteilt.

Mit tatkräftiger Unterstützung des Technischen Hilfswerks Sonthofen wurden zudem 20.000 FFP2-Masken sowie 120.000 Mund-Nasen-Schutz-Masken an die Schulen übergeben.

Bereits in der kommenden Woche werden auch Kindertageseinrichtungen versorgt.

Trotz der sehr kurzfristigen Lieferung der vom Freistaat angekündigten Schnelltests für die Schulen am Freitagvormittag, konnte bereits am Wochenende die Verteilung an die Einrichtungen durchgeführt werden.
Das Landratsamt hat darüber hinaus weitere Schnelltestkits organisiert.

„Gerade noch pünktlich zu den weiteren Öffnungsschritten unserer Schulen ab kommendem Montag stehen damit insgesamt 35.000 Tests zur Verfügung. Wir arbeiten daran, dass wir kurzfristig weitere Testkits beschaffen können, damit die Rückkehr zum Schulbetrieb bestmöglich auch durch Testungen begleitet werden kann“, so Landrätin Baier-Müller.

Daneben wurden an die Schulen 20.000 FFP2-Masken und 120.000 sog. OP-Masken ausgegeben.

„Zu Beginn der kommenden Woche werden wir auch die Kindertageseinrichtungen mit Tests und weiterem Schutzmaterial beliefern, so dass auch dort ein flächendeckendes Angebot vorhanden ist“, so Baier-Müller weiter.

Die Landrätin appelliert an alle Beteiligten, die Tests konsequent und regelmäßig zu nutzen. Das regelmäßige Testen ist laut Experten – neben der Einhaltung der bereits etablierten Schutz- und Hygienekonzepte – ein wesentlicher Bestandteil hin zu weiteren Öffnungsperspektiven.

Bei den ausgelieferten Tests handelt es sich um Antigen-Schnelltests, die auch durch Laien angewendet werden können. Dabei wird der notwendige Abstrich im vorderen Nasenbereich abgenommen. Dieses Verfahren ist weitaus einfacher anzuwenden, als etwa Abstriche im Rachen- bzw. im tieferen Nasenbereich.


Werbung: