30.12.2021 – Unfall in der Memminger Straße in Neu-Ulm

30.12.2021 Neu-Ulm. Am Donnerstag, gegen 10:35 Uhr, kam es auf der Memminger Straße zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer verletzten Person und drei beteiligten Pkw.

Ein 61-jähriger Skoda-Fahrer befuhr die Memminger Straße in Richtung Senden und geriet auf Höhe der Martin-Luther-King-Allee in den Gegenverkehr, prallte zunächst frontal gegen den Seat eines 73-jährigen Mannes, touchierte danach einen Fiat-Kleintransporter eines 60-jährigen Fahrzeugführers und kollidierte schließlich mit dem Ampelmasten einer Fußgängerampel.

Der 61-jährige Unfallverursacher wurde an der Hand und im Gesicht leicht verletzt.

Da die aufnehmenden Beamten bei ihm Alkoholgeruch wahrnahmen, führten sie einen Alkoholtest geführt. Dieser ergab ein Wert von mehr als 0,5 Promille.

Ursächlich für den Unfall waren jedoch vermutlich körperliche Mängel, da der Fahrzeugführer durch Unterzucker kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf 40.000 Euro.

Die beteiligten Fahrzeuge mussten allesamt abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren.

Die Fahrbahn der Memminger Straße in Fahrtrichtung Neu-Ulm musste aufgrund der Unfallaufnahme für eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Die Ableitung des Verkehrs erfolgte daraufhin über die Wileystraße. Polizei und Rettungsdienst wurden bei der Aufnahme des Unfalles durch Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützt.

Gegen den 61-Jährigen leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

(PI Neu-Ulm)


Werbung: