Vorläufige Bilanz zum Einsatzgeschehen im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd am Osterwochenende

5.4.2021 Oberbayern. Das lange Osterwochenende stand, wie auch schon im Vorjahr, erneut im Schatten der Corona-Pandemie. Auch wenn es vereinzelt zu Beanstandungen kam, zieht die Polizei im südöstlichen Oberbayern eine durchaus positive Bilanz.

Mehrere Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd erhielten Hinweise auf größere Menschenansammlungen oder Privatfeiern, die nicht mit den nach wie vor geltenden Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes vereinbar waren.

– In einem Hotel in Königsdorf, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, wurden am späten Donnerstagabend, 01.04.2021, 18 feiernde Personen aus 16 verschiedenen Haushalten angetroffen. Die Feier wurde nach Hinzuziehung mehrerer Streifen eingestellt.

– Am Karfreitag, 2.4.2021, gegen 02:00 Uhr morgens, erhielt die Polizeiinspektion Bad Tölz, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, mehrere Mitteilungen über eine Ruhestörung in einem Parkhaus in der Bockschützstraße.

Vor Ort konnten durch die eingesetzten Streifen acht Personen in unmittelbarer Nähe zum Parkhaus festgestellt werden. Ein 18-Jähriger musste aufgrund von Kreislaufbeschwerden, wahrscheinlich aufgrund seines Alkoholkonsums, ins Krankenhaus Bad Tölz verbracht werden.

Es stellte sich heraus, dass in dem Parkhaus ein größeres Trinkgelage stattgefunden hatte. Im Parkhaus konnten diverser Müll und Leergut, sowie zwei evtl. beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden. Zur Klärung des genauen Sachverhalts werden in den nächsten Tagen Videoaufnahmen der ausgewertet.

– Am Nachmittag desselben Tages wurde der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee eine Zusammenkunft von mehreren Jugendlichen in einer Hütte in Bernau, Landkreis Rosenheim, gemeldet. Beim Eintreffen der Streife nahmen einige Jugendliche reiß aus, von drei Personen wurden die Personalien festgehalten.

– Rund 15 junge Erwachsene hielten sich am Freitagabend auf einem Sportplatz in Schwindegg im Landkreis Mühldorf auf und spielten Fußball. Da aufgrund der aktuellen Regelungslage Mannschafts- und Kontaktsport verboten ist, musste das Spiel eingestellt werden.

– Ebenfalls am Freitagabend wurde gegen 21:00 Uhr durch Beamte der Polizeiinspektion Freilassing eine Ansammlung von über 20 Jugendlichen am Sportplatz Badylon in Freilassing, Landkreis Berchtesgadener Land, festgestellt. Beim Erblicken der uniformierten Streife entfernten sich einige Personen vom Platz.

Von acht Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren wurden die Personalien erhoben. Bei einer weiteren Kontrolle um 22:00 Uhr konnte eine acht-köpfige Gruppe volljähriger Personen in der Sägewerkstraße in Freilassing festgestellt werden. Auch diese Ansammlung wurde von den Beamten aufgelöst.

– In der Nacht von Freitag, 2.4., auf Samstag, 3.4.2021 wurden insgesamt acht Personen im Bereich Seinsalm in Mittenwald, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, angetroffen, die in ihren Wohnmobilen gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen hatten.

In der Nacht von Samstag, 3.4., auf Sonntag, 4.4.2021, konnten erneut 16 Personen im Isartal in ihren Wohnmobilen festgestellt werden. Alle Personen erwartet eine Anzeige nach dem IfSG.

– Am Sonntagnachmittag, 4.4.2021, kurz vor 17:00 Uhr, wurden in einem Hinterhof in Bad Endorf, Landkreis Rosenheim, sieben Personen aus verschiedenen Hausständen beim Grillen angetroffen.

– Am Sonntagabend gegen 22:30 Uhr trafen sich erneut rund 30 Personen am Sportplatz Badylon in Freilassing. Auch diese Zusammenkunft musste durch Beamte der Polizeiinspektion Freilassing aufgelöst werden.

Gegen alle angetroffenen Personen werden Anzeigen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt und den jeweiligen Landratsämtern vorgelegt.
Tätlicher Angriff auf Beamte bei Kontrolle des Naturschutzgebiets

Am Sonntagnachmittag, 4.4.2021, gegen 14:45 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion Wolfratshausen über vier Personen verständigt, die im Naturschutzgebiet an der Isar grillen würden. Zudem würden sie ihren Müll in die Natur werfen.

Auf die Bitten des Mitteilers, dies zu unterlassen, wurden sie aggressiv, so dass der Mitteiler flüchten musste und die Polizei verständigte. Eine Streife der Polizeiinspektion Wolfratshausen fuhr zur Einsatzörtlichkeit und traf auf die beschriebenen vier Personen.

Ein 43-jähriger Deutscher wollte sich nicht kontrollieren lassen, nahm einen über faustgroßen Stein in die Hand und wollte ihn auf die Beamten werfen. Seine Frau und ein Freund konnten ihn davon abhalten. Letztendlich gelang ihm und einem weiteren Mann die Flucht.

Bei der Grundschule in Waldram konnte er durch mehrere Streifen angehalten und werden. Hier wehrte sich der stark angetrunkene Mann massiv gegen die Festnahme. Die Beamten mussten letztlich Pfefferspray und Schlagstock einsetzen.

Den Mann, der zur Polizeiinspektion Wolfratshausen gebracht wurde, erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstand und Tätlicher Angriff gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung und Beleidigung.

Gegen einen weiteren 36-jährigen Mann wurde Strafanzeige wegen Beleidigung erstellt. Zudem wird wegen Verstößen nach dem Bayerischen Naturschutzgesetz ermittelt.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)


Werbung: