BMW bringt die Drone Racing League in die BMW Welt nach München

14.3.2018 München. Innovative Technologie, actionreicher Rennsport und internationale Meisterschaften: Drone Racing begeistert weltweit immer mehr Menschen. BMW kooperiert mit der Rennserie „The Drone Racing League“ (DRL), eine der international führenden Drohnen-Rennserien, und wird im Windkanal der BMW Group an der Weiterentwicklung von Hochleistungs-Drohnen mitwirken.

Jörg Reimann, Leiter BMW International Brand Experience, sagt: „Die Partnerschaft mit der DRL erweitert das BMW Sportengagement durch zukunftsweisende Formate. Drone Racing ist ein sehr kompetitiver Rennsport, den die Verzahnung von extrem leistungsfähigem Material und digitaler Technologie kennzeichnet. Dies ist ein Umfeld, in dem sich BMW in seinem Kerngeschäft seit Jahren eine Vorreiterrolle erarbeitet hat. Daher freuen wir uns sehr auf diese Kooperation und die neuen Eventformate, die wir gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln.“

Die Drone Racing League richtet mit der „DRL Allianz World Championship“ eine der größten internationalen Rennserien aus, in deren Rahmen erfahrene FPV-Piloten (First Person View) individuell angefertigte DRL-Drohnen durch komplexe, dreidimensionale Kurse steuern. Als offizieller Partner bringt BMW die Weltmeisterschaft in der Saison 2018 auch nach München. Am 28. Juli 2018 findet das vorletzte Rennen der Serie in der BMW Welt statt. Die Highlights des Rennens werden im Herbst in mehr als 75 Ländern übertragen.

„Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit BMW, eine weltweit führende und innovative Motorsport-Marke. Es ist uns eine Ehre, den futuristischen Sport Drone Racing in die BMW Welt zu bringen und zusammen mit BMW Geschichte zu schreiben“, sagt DRL-CEO Nicholas Horbaczewski.

Der von der DRL entwickelte „DRL Racer X“ hält mit einer Grundgeschwindigkeit von 265,87 km/h den GuinnessTM Weltrekord für den schnellsten batteriebetriebenen und ferngesteuerten Quadrokopter. In enger Zusammenarbeit mit der BMW Group möchte die DRL den eigenen Weltrekord überbieten. Zur Realisierung dieses ambitionierten Ziels werden unter anderem Tests im Windkanal des Aerodynamischen Versuchszentrums durchgeführt. Die DRL profitiert damit von der Technologiekompetenz des Automobilherstellers.


Werbung: