Bibliothek dient in Coburg als Drogenversteck

9.8.2022 Coburg/Oberfranken. Ein Mitarbeiter der Hochschule Coburg staunte nicht schlecht, als er bei der Leerung der Spinde in der Bibliothek in einem verschlossenen Fach zahlreiche Ecstasy-Tabletten und diverse Medikamente fand. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.

Die Semesterferien werden an der Hochschule in der Friedrich-Streib-Straße für verschiedene routinemäßige Aufgaben genutzt. Dabei werden auch die Schließfächer im Bereich der Bibliothek geleert, die den Studenten und anderen Besuchern generell nur für eine kurzzeitige Nutzung zur Verfügung stehen und mit einem Zahlencode gesichert werden.

Unbekannte verwendeten einen der Spinde nun als Aufbewahrungsmöglichkeit für Ecstasy-Tabletten und weitere Medikamente in Ampullen, unter anderem Testosteron. Wie lange die Drogen dort schon lagern ist derzeit nicht bekannt und Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

(Quelle: Bayerische Polizei)

Die Kripo Coburg beleuchtet nun die Hintergründe der Tat und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Zeugen, die Hinweise auf den Nutzer des Schließfachs machen können oder andere verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Bibliothek gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 mit der Kriminalpolizei Coburg in Verbindung zu setzen.