6.8.2020 – Geldübergabe gestört – Bankmitarbeiter rettet in Werneck Vermögen einer älteren Dame

7.8.2020 Werneck. Dem aufmerksamen Filialleiter einer Bank ist es zu verdanken, dass eine Geldübergabe an einen Enkeltrick-Betrüger am späten Donnerstagabend gescheitert ist. Die Kriminalpolizei lobt das umsichtige Verhalten des Mannes und sucht weitere Zeugen.

Am Donnerstagmorgen wurde eine ältere Dame angerufen. Eine bislang unbekannte männliche Person gab sich als Enkel der Frau aus und bat um eine größere Summe Bargeld, um Kosten eines angeblichen Verkehrsunfalles begleichen zu können.

Die Seniorin ließ sich täuschen und begab sich wenig später zu ihrer örtlichen Bankfiliale. Dort hob sie 40.000 Euro ab und kehrte zu ihrer Wohnung zurück.

Der Filialleiter der Bank wurde auf die Abhebung aufmerksam und fuhr daraufhin eigenständig zur Anschrift der Seniorin und kam im rechten Moment dort an.

Die Dame war gegen 17:30 Uhr just dabei, einem bislang unbekannten Mann, der auf etwa 175 cm groß geschätzt wird, eine Jeans und ein weißes T-Shirt sowie eine graue Baseball-Cap trug, eine Tasche mit dem Bargeld in der Pregerstraße zu übergeben.

Der unbekannte Geldabholer trat daraufhin sofort zu Fuß die Flucht an. Das Geld wurde inzwischen wieder auf der Bank eingezahlt.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen in dem Fall und lobt ausdrücklich das umsichtige und couragierte Verhalten des Bankkaufmannes, ohne dessen Eingreifen die Seniorin ihr gesamtes Erspartes verloren hätte. Zudem bittet die Kripo Personen, die zum Zeitpunkt der Geldübergabe verdächtige Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben oder sonstige Hinweise zu dem bislang unbekannten Geldabholer geben können, sich unter Tel. 0931/457-1731 zu melden.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)


Werbung: