24.1.2022 – Einsatzgeschehen am 24.1.2022 – Bilanz der Polizei Mittelfranken

25.1.2022 Mittelfranken. Am Montagabend (24.1.2022) wurden mehrere Veranstaltungen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mittelfranken angemeldet und durchgeführt. Zudem formierten sich in mehreren Städten und Gemeinden nicht angezeigte sogenannte „Corona-Spaziergänge“, welche durch die Polizei als Versammlung eingestuft und begleitet wurden.

In Nürnberg wurde ein Aufzug unter dem Motto „Wiederherstellung der Grundrechte“ angezeigt. Der Zug hatte sich um 18:45 Uhr mit circa 4.400 Teilnehmern im Archivpark in Bewegung gesetzt und endete um 20:15 Uhr wieder am Ausgangsort.

In Ansbach wurde ebenfalls ein Aufzug im Zeitraum von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr angemeldet. An der Veranstaltung nahmen circa 750 Personen teil.

Am Schwabacher Königsplatz startete um 18:00 Uhr ein Stadtrundgang unter dem Motto „Für unsere Grundrechte – Freie Impfentscheidung“ mit 230 Teilnehmern und eine weiterer angemeldeter Spaziergang fand mit circa 250 Teilnehmern in Herzogenaurach statt.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Neben den angemeldeten Veranstaltungen fanden sich in Mittelfranken insgesamt etwa 4.000 Personen zu nicht angezeigten „Corona-Spaziergängen“ in über 20 Städten und Gemeinden zusammen. Diese Zusammenkünfte verliefen alle friedlich und störungsfrei.

Das Polizeipräsidium Mittelfranken betreute, mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, zeitgleich 33 Veranstaltungen mit insgesamt circa 8.500 Teilnehmern.

Es kam zu keinen Störungen und ein friedlicher Ablauf konnte sichergestellt werden.

Auch die infektionsschutzrechtlichen Vorgaben sowie der Mindestabstand wurden weitestgehend eingehalten.