Zusammenarbeit des Volkswagen Konzerns mit Zalando, NGOs und Startups

8.11.2018. Soziale und ökologische Standards garantieren, Risiken minimieren, einen fairen Umgang entlang der gesamten Lieferkette sicherstellen – das sind die Ziele der Zusammenarbeit des Volkswagen Konzerns mit Zalando, NGOs und Startups, die an der Schnittstelle von Technologie und Sozialem arbeiten.

Bei einem sogenannten „Hackathon“ kommen Spezialisten aus verschiedenen Bereichen und Branchen zusammen, um gemeinsam an einer Problemstellung zu arbeiten. Die bei dieser Zusammenarbeit zu beantwortende Frage lautet: Wie kann eine Lieferkette nachhaltiger und transparenter werden?

Transparenz in der Lieferkette ist ein branchenübergreifendes Brennpunktthema, auch für die Automobilindustrie. Der Übergang zur E-Mobilität, eine der dominierenden Antriebsformen der Zukunft, stellt die Hersteller vor technologische und infrastrukturelle Herausforderungen. Um im Zuge dieses Wandels nachhaltige Mobilität zu ermöglichen, ist verantwortungsbewusste Rohstoffbeschaffung elementar.

„Wir haben bei Volkswagen die umfassendste Elektrifizierungsoffensive der Automobilindustrie ausgerufen. Transparenz in der Lieferkette – insbesondere mit Blick auf Kobalt, Lithium, Nickel und Co. – ist dabei einer unserer Schwerpunkte und Grundvoraussetzung für die Überprüfung sozialer und ökologischer Standards“, sagte Stefan Sommer, Konzernvorstand für Beschaffung. „Die Volkswagen-Experten stehen den Gründern bei diesem wichtigen Thema mit ihrer Expertise zur Seite“, so Sommer weiter.

Zur Optimierung der Transparenz von Lieferketten arbeiten der Volkswagen Konzern und Zalando nun zum dritten Mal mit NGOs und Startups zusammen. Einen Tag lang tauschen rund 100 Experten aus unterschiedlichen Disziplinen beim „Hackathon for Supply Chain Transparency“ ihr Fachwissen aus, um innovative, digitale Lösungen zu unterstützen. Auf technologischer Seite liegt der Fokus auf den Aspekten Blockchain, Information Management und Supply Chain Management. „Nachhaltigkeit und Lieferkettentransparenz sind untrennbar verbunden mit den Möglichkeiten, die sich uns durch die Digitalisierung bieten“, sagte Ralf Pfitzner, Leiter Konzern Nachhaltigkeit „Und der Hackathon bringt genau diese Welten zusammen.“

Bei der Veranstaltung, die am 7. November im Volkswagen Digital Lab in Berlin stattfand und Teil des Corporate Citizenships des Volkswagen Konzerns ist, bildeten sich morgens gemischte Gruppen aus Gründern und Unternehmensexperten – die Zusammensetzung oblag dabei „N3xtcoder“, Umsetzungs- und Beratungspartner der Veranstaltungsreihe.

Eine Auswahl der Projekte der drei Veranstaltungen werden auf dem Global Social Business Summit (GSBS) präsentiert, der am 8. und 9. November in Wolfsburg stattfindet. Der GSBS ist die weltweit wichtigste Plattform für Sozialunternehmer – Teilnehmer des diesjährigen Events werden unter anderem Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, die Volkswagen Vorstände Gunnar Kilian und Hiltrud Werner, sowie Ole Harms sein, CEO der Volkswagen Konzerntochter MOIA.

ID. VIZZION

Volkswagen ID. VIZZION (Foto: Volkswagen AG)


Werbung: