Vorstand für eine Woche bei Volkswagen

19.12.2018. Was macht eigentlich ein Vorstand den ganzen Tag? Wie sieht seine Woche aus? Beim Volkswagen Role Model Program hat ein junger Kollege Thomas Ulbrich über die Schulter geschaut.

„Da geht ein Tag auch mal 16, 17 Stunden“, sagt Michell Limpek, 23, Wirtschaftsingenieursstudent und Mitarbeiter in der Gesamtprojektleitung des Volkswagen Werks Zwickau. Er hat eine Woche lang Thomas Ulbrich begleitet, Vorstand E-Mobilität der Marke Volkswagen – um zu lernen, um Wissen im Konzern auszutauschen, um ein besseres Verständnis quer durch alle Hierarchie-Ebenen aufzubauen.

Große Bandbreite

Zahlreiche Termine stehen auf dem Programm, an denen der Student an der Seite des Vorstandes teilnimmt und die einen Eindruck von der Bandbreite der Themen und Bereiche geben, mit denen sich ein Volkswagen Vorstand zu befassen hat – unter anderem eine Sitzung des Vorstandsausschusses Digitalisierung, eine Teamrunde des Ressorts „E-Mobilität“, ein Besuch des Zulieferers Leoni, ein Meeting zum Umbau des Standorts Zwickau zur E-Fabrik sowie als Großveranstaltungen der MEB Supplier Day sowie der Handelsblatt Auto-Gipfel in Wolfsburg, wo hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Politik die Transformation der Autoindustrie aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten.

Vorstand für eine Woche

Vorstand für eine Woche (Foto: Volkswagen AG)

Mit der Zukunft starten

„Das ist ein Riesenerlebnis“, sagt Limpek begeistert über seine Zeit mit Ulbrich. „Zum Beispiel der Besuch beim Lieferanten. Das war für mich sehr spannend, mit einem Vorstandsmitglied im Firmen-Flugzeug nach München zu fliegen.“ Aus seiner Woche werde er einiges mitnehmen und draus lernen können, freut sich Limpek. Thomas Ulbrich sagt über den jungen Kollegen mit Blick auf den Umbau des Werkes in Zwickau zur E-Fabrik: „Er kommt aus Zwickau, und in Zwickau wollen wir mit der Zukunft starten.“

Denn die E-Mobilität umzusetzen sei ein wichtiges Stück Zukunft.

Distanzen abbauen und lernen

Auch für das Format „A Week in the Life of“ findet Ulbrich nur lobende Worte: „Das Role Model Program, das wir uns als Konzern vorgenommen haben, finde ich wirklich spannend, das ist eine wirklich interessante Erfahrung.“ Das Programm des Volkswagen Konzerns umfasst ein breitgefächertes Maßnahmepaket, durch das Top-Manager aller Marken gemeinsam mit ihren Mitarbeitern die Unternehmenskultur verbessern, Distanzen abbauen und das Unternehmen so weiter nach vorne zu bringen. Weitere Formate neben „A Week in the Life of“, wie sie Limpek und Ulbrich gemeinsam erlebt haben, sind beispielsweise:

+ Culture for Breakfast: Vernetzung beim gemeinsamen Frühstück.

+ Try, Fail and Learn: Gemeinsam aus Scheitern lernen.

+ Solve Another’s Problem: Wissen besser für Lösungen einsetzen.

+ Book Your Boss: Der Chef wird gebucht und gibt Impulse.

+ CEO Diaries: Kurze Video-Botschaften schaffen Transparenz.

Vorstand für eine Woche

Vorstand für eine Woche (Foto: Volkswagen AG)


Werbung: